Nationale Krebsregistrierungsstelle

Krebserkrankungen in der Schweiz einheitlich und vollständig erfassen

Seit 1. Januar 2020 ist das Krebsregistrierungsgesetz (KRG ; SR 818.33) in Kraft. Es schreibt vor, Krebserkrankungen in der Schweiz einheitlich und vollständig zu erfassen. Die systematische Erfassung dient dazu, Krebserkrankungen in Zukunft besser zu verstehen und die Behandlungen zu optimieren.

Durch die Krebsregistrierung lässt sich Wissen über die Entstehung und über den Krankheitsverlauf von Krebs gewinnen. Die Datengrundlage aus Krebsregistern wird zudem genutzt, um die Entwicklung von Krebserkrankungen auf Bevölkerungsebene zu beobachten und Massnahmen gegen die Ausbreitung zu entwickeln.